Elektro-Sensibilität − News

Corona-Pandemie und Mobilfunk-Immissionen 1

Zusammenhänge und Handlungsvorschläge

 

Eindämmung der Corona-Pandemie und sonstigen Virus-Infektionen durch Minimierung von Mobilfunk-Immissionen - offene Briefe an Verantwortliche

 

- Bundes-Gesundheitsminister Jens Spahn:

Sehr geehrter Herr Bundesminister Spahn,

hinreichende wissenschaftliche Erkenntnisse und die Erfahrungen über Jahrzehnte von Selbsthilfegruppen im In- und Ausland bestätigen, dass elektromagnetische Felder und Funkstrahlung die unterschiedlichsten Krankheitssymptome hervorrufen können. Zu den häufigsten Beobachtungen gehört neben anderen multifunktionellen Erkrankungen, dass die Immunabwehr geschwächt wird, mit der Folge einer erhöhten Anfälligkeit von Menschen für Infektionskrankheiten. Insbesondere bei digital gepulsten Funkstrahlungen (Mikrowellen) wird ein enger räumlicher und zeitlicher Zusammenhang von körperlichen Reaktionen und einer Funkbelastung immer wieder beobachtet. Dauerhaft funkbelastete Räume, u.a. WLAN-Router erhöhen danach das Risiko, an Infektionskrankheiten zu erkranken (vgl. dazu die Dokumente im Anhang). Zwischen 3 und 12 Prozent der bundesdeutschen Bevölkerung leiden unter einer allergieartigen, körperlichen Unverträglichkeit gegenüber Funkstrahlung (Mikrowellensyndrom) oder unter einer ihrer Vorstufen. Diese Menschen sind neben Kindern, Senioren oder Menschen mit Vorerkrankungen besonders schutzbedürftig. Ständige Immissionen von Mobilfunksendeanlagen oder strahlende Endgeräte verhindern, dass sich Menschen von ihren Beschwerden erholen zu können.

In Anbetracht der aktuellen Entwicklung der Corona-Virus-Krise und der in diesem Zusammenhang weltweit von Regierungen veranlassten Vorsichtsmaßnahmen ist aktuell eine möglichst funkfreie Lebensumgebung anzustreben, bspw. die Außerbetriebnahme von funkbasierten Dauerstrahlern wie schnurlosen Telefonen, der Betrieb der 4G / LTE- oder 5G-Boost-oder Hybridfunktion, WLAN-, LTE- / 5G-Router, Smart-Metern (z.B. für Heizung, Strom oder Wasserverbrauch) innerhalb von Wohnhäusern und Wohnanlagen, vor allem in der Nähe von oder in Wohnungen besonders Schutzbedürftiger. Von gepulster Mikrowellenbelastung in der Nähe von Wohnungen von Menschen mit erhöhtem Ansteckungsrisiko ist dringend abzuraten. Stattdessen sollte der strahlungsfreie Betrieb von Telefonen und Internet (Routern über LAN-Kabel) empfohlen werden.

Zahlreiche öffentliche Appelle mahnen dringend bessere Schutzvorkehrungen ein: https://www.diagnose-funk.org/publikationen/dokumente-downloads/resolutionen-appelle

Auszug aus dem deutschen Bundesanzeiger Nr. 43 vom 3. März 1992 , wo eine „Bekanntmachung einer Empfehlung der Strahlenschutzkommission" (SSK)“ vom 4. Februar 1992 veröffentlicht ist: "Über spezielle Effekte, die nicht auf Erwärmung beruhen, wird in der Literatur seit ungefähr 15 Jahren berichtet. Die Membraneffekte wurden vielfach bestätigt, so dass ihre Existenz heute als gesichert gilt." (Auszug von Seite 1539, veröffentlicht im Jahr 1992).

Die aktuellste medizinisch relevante Leitlinie zur Diagnose und Behandlung von EMF-bedingten Beschwerden und Erkrankungen, die EUROPAEM-EMF-Leitlinie 2016, sieht als Richtwert für die maximale Belastung für die „gesunde“ Allgemeinbevölkerung im Bereich des Mobilfunks (GSM, UMTS, LTE, TETRA) nachts max. 10 µW/m² Peak vor. Für „empfindliche Personengruppen“, die bereits körperliche Probleme mit EMF-HF haben, sollten nachts 1 µW/m² im Bereich Mobilfunk nicht überschritten werden. Vgl. https://europaem.eu/de/bibliothek/blog-de/122-aktualisierung-europaem-emf-leitlinie-2016

Für die gepulste WLAN-Strahlung gilt hier ein Richtwert von 0,1 µW/m² Peak. Diese Werte liegen jenseits der aktuell gültigen Strahlenschutzgrenzwerte, die im Übrigen gerade die gefährlichen athermischen Effekte oder Vorsorgekomponenten erst gar nicht berücksichtigen.

Die Deutsche Telekom warnt vor dem eigenen Router: In den Sicherheitshinweisen der Gebrauchsanweisung des Speedport W925V (3/2017) steht: "Die integrierten Antennen Ihres Speedport senden und empfangen Funksignale bspw. für die Bereitstellung Ihres WLAN. Vermeiden Sie das Aufstellen Ihres Speedport in unmittelbarer Nähe zu Schlaf-, Kinder- und Aufenthaltsräumen, um die Belastung durch elektromagnetische Felder so gering wie möglich zu halten." Siehe https://www.diagnose-funk.org/ratgeber/elektrosmog-im-alltag/elektromagnetische-strahlung/wlan-to-go-telekom-warnt-vor-routern-freifunk
 

Mit freundlichen Grüßen

Eduard Meßmer
Poststraße 2
77830 Bühlertal

Netzwerk Attetntion 5G

 

beigefügte Dokumente:

Funkwasserzaehler_Stellungnahme_Aerzteinitiative_vom_10.11.2017.pdf

EHS_BfS-Spezial_Fallberichte_1992-2006_Bamberger-Aerzte.pdf

Mikrowellensyndrom - Bamberger Appell 2006.pdf

 

- Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA):

Sehr geehrte Damen und Herren,

erst einmal bedanke ich mich für Ihren Einsatz zum Schutz der Bevölkerung vor Corona.

Eventuell gibt es aber noch etwas, das die Wirkung des Virus verstärkt und bisher meist nicht damit in Zusammenhang gebracht wurde.

Ein funktionierendes Immunsystem hängt maßgeblich von einem ausreichend hohen Vitamin-D-Spiegel ab. Dieser ist bei den meisten Deutschen gerade am Ende des Winters laut führenden Experten wie u. a. Prof. Dr. Jörg Spitz viel zu niedrig, um Infekte effektiv zu verhindern.

Dazu kommt, dass Vitamin D und dessen Rezeptoren durch elektromagnetische Strahlung im Körper zerstört wird. Weniger Vitamin D bedeutet aber auch eine erhöhte Krankheitsanfälligkeit.
Siehe: https://www.youtube.com/watch?time_continue=418&v=aqnEYBoPb_Q&feature=emb_title

Ist Ihnen dieser Zusammenhang bewusst?
Wenn ja, warum wird das nicht einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich gemacht?

Wäre es nicht sinnvoll, mindestens für die Zeit der Corona-Welle, erstens den Ausbau von 5G zu stoppen, zweitens schon existierende Teststrecken außer Betrieb zu setzen und drittens auch die Sendeleistung auf den anderen Netzen (3G und 4G sowie TETRA und andere) auf die minimal nötige Stärke zu reduzieren?

Da die reine Telefonie für optimale Funktion im Falle eine UMTS-Handys nur 0,001 Mirkowatt/m2 nötig sind, ließe sich die Sendeleistung vielerorts erheblich reduzieren.

Die temporäre Einschränkung des Netzes auf Telefonie und Notruf würde von der Bevölkerung mit der entsprechenden Begründung mit Sicherheit akzeptiert werden. genauso wie das Zurückfahren sozialer Kontakte und der Verzicht auf Großveranstaltungen.

Diese kostengünstige Maßnahme würde die Genesung und die Gesunderhaltung weiter Teile der Bevölkerung mit Sicherheit effektiv unterstützen, ohne hohe Kosten und ohne die Überlastung des medizinischen Personals.

Ich bitte Sie, diesen Zusammenhang unvoreingenommen und genau zu prüfen und um eine Antwort auf meine Fragen.

Vielen herzlichen Dank und freundliche Grüße

Johanna Kling

 

25.03.2020:

Warum SARS-CoV-2 in manchen Gegenden mehr Durchschlagskraft hat?


viele Fragen bleiben in diesen Tagen offen. Zum Beispiel:  

Warum SARS-CoV-2 in manchen Gegenden mehr Durchschlagskraft hat als in anderen?


Eine Hypothese, die sich überprüfen lässt:

Überall dort, wo 5G läuft, wirkt SARS-CoV-2 aggressiver, höhere COVID-19 Zahlen sind die Folge.

Man kann einfach die Krisenkarten und die 5G-Karten übereinander legen:

Wuhan City: 5G abgeschlossen September 2019 (10.000 installed 5G antennas), 3283 Todesfälle (in China, 80% davon in Wuhan)

Iran: erster 5G Testlauf 2017, 1.812 Todesfälle

Italien: 5G seit Juni 2019: Schwerpunkte Napel, Bologna, Milan, Turin, und Rom, 6.077 Todesfälle (zu 5G auch Artikel aus der WELT)

Madrid: 5G seit 2018

New York State: 5G seit August 2019, 200 Todesfälle (NY Times)

Hier die beeindruckende 5G Karte der USA (demnach wird noch einiges auf das Land zukommen)

 
Belgien: 5G-frei, 88 Todesfälle

Deutschland wenig 5G, 173 Todesfälle (die aktuelle 5G Karte von Vodafone, 5.9.2019, und der Telekom)

 

 



 

Artikel auf elektro-sensibel:

5G Aktivistin kanidiert für den Allgäuer Kreistag
Stärkung der Mobilfunkkritik bei ÖDP/UB

Angst – wem nutzt sie? - Panikmache als Mittel der Politik
Was haben der Coronavirus und 5G miteinander zu tun?


 

weitere Quellen:

Bericht zur Risikoanalyse im Bevölkerungsschutz 2012

Zeitsymptome – Das Coronavirus

5G: Massensterilisation + Krebs vor programmiert? | Dr. med. Dietrich Klinghardt | QS24

Corona – ein paar beruhigende Fakten! von Michael Kent

Wurzelnewsletter zum Thema Viren von Miichael Delias

Beeinträchtigung des Schlafs und damit des Immunsystems durch Funktechnologie 

Dr. med. Klinghardt spricht vom Corona Virus, den Zusammenhang mit EMF und über Mittel, die helfen

Grippe als "elektrische Krankheit" von Einar Flydal 

Arthur Firstenberg: Der Unsichtbare Regenbogen

diagnose:funk: Corona - Regierung muss Gesundheitsschutz und Vorsorgeprinzip endlich ernst nehmen!

Prof. Karl Hecht  Gesundheitsschädigende Effekte der Strahlenbelastung

Korrelation zwischen den Krisengebieten und den 5G-Standorten in Italien

 

online-Petitionen:

https://www.openpetition.eu/petition/online/wir-fordern-eine-oeffentliche-stellungnahme-ueber-funk-impfung-antibiotika-und-das-coronavirus

https://www.openpetition.de/petition/online/stoppen-sie-5g-jetzt-aus-gesundheitsgruenden

 

Eingestellt: 16.03.2020, 12:09
Geändert: 15.09.2020, 15:45

Drucken

Kommentare zu diesem Artikel

Kommentare geben die Meinung des jeweiligen Verfassers wieder, dies entspricht nicht unbedingt der Meinung der Betreiber dieser Webseite


von: Team Stop5G International

vom: 17.03.2020, 10:49

Homepage: stop5ginternational.org


Thank you!!!!!


von: A K

vom: 17.03.2020, 10:52


Der Bundes-„Gesundheits“-Minister, der ja so sehr an unserer Gesundheit interessiert ist, hat nun einen offenen Brief erhalten. Was sind die Herrschenden nicht alle besorgt um unsere Gesundheit, während ihr diese in den ganzen Jahren zuvor am Allerwertesten vorbei ging, als sie unsere ganze Lebensumwelt haben verstrahlen und die Bevölkerung an der Wahrheit zu 2G bis 5G vorbei informieren lassen…


von: Georg

vom: 18.03.2020, 11:10

Mein Appell an ALLE Verantwortlichen in Politik, Wirtschaft und Verwaltung, egal ob international, national, regional oder lokal sowie an ALLE Menschen weltweil:

Beenden wir die Nutzung dieser Hochrisikotechnologie Mobilfunkl
Die Schäden im bioelektrischen System von Menschen, Tieren und Pflanzen sind nicht mehr zu leugnen!
Suchen wir nach unschädlichen Alternativen - es gibt bereits einige!
Digitalisierung darf kein Selbstzweck sein - sie muß Mensch & Natur dienen!

Wir bekommen jetzt schon die Quittung für unser Verhalten::
Neben den Wetter-Extremen durch die Klima-Erwärmung werden solche Pandemien wegen dem geschädigtem Immunssystem immer mehr zunehmen!

Corona ist der Warnschuss vor den Bug!
Wenn wir hier nicht umsteuern, bekkommen wir Pandemien, die diesen Namen wirklich verdienen!

Noch haben wir eine Chance!

Liebe Grüsse
Georg Vor


von: Monika D

vom: 22.03.2020, 13:49

Der Corona-Test ist so schnell entwickelt und nicht näher geprüft worden. Wir wissen nicht, was sonst noch gemessen wird (also wohl nicht nur ein Nachweis für Corona).

Corona Viren und viele andere Erreger betreffen die Schleimhäute der Atemorgane. Wenn man einen Erreger eindämmt, bleibt mehr Platz für andere ...

Wer schon Probleme mit dem Atemapparat hat (Asthma, Raucherlunge ...) soll besonders umsichtig sein.

Meine Gedanken:

Wir müssen nicht vor Corona geschützt werden
sondern vor der zunehmenden Belastung durch Chemikalien und Funk, E-Smog und Umweltbealstungen verschiedenster Art
diese nämlich greifen sämtliches Leben an!
Corona ist Teil des Lebens (ist ein lebender winziger Organismus).
Wir (Umweltsensiblen) sind wie Indikator-Papier, zeigen an, was da ist.

Gefahr erkannt ... jetzt gehört sie gebannt!

Bleibt´s gesund und geht´s an die Frische Luft, ordentlich gekleidet, ausreichend (behördlich verordneter) Abstand zu anderen

Seid freundlich und aufmerksam besonders zu älteren Leuten. Sie haben uns ins Leben gebracht und oft unter großen Mühen und Entbehrungen großgezogen und unser Land nach dem Krieg aufgebaut. Bitte bietet Hilfe von Euch aus an. Es fällt Menschen oft doch schwer, andere (womöglich noch Fremde) um etwas zu bitten.

DANKE an die Generation 60

Herzliche Grüße und alles Liebe

Monika


von: Markus

vom: 27.03.2020, 11:15

Ich bin Musiker, alle Konzerte sind abgesagt. Das gibt Zeit. Ich sehe - spüre - weiss, dass es Zusammenhänge gibt zwischen der enormen Belastung der Bevölkerung durch die allgegenwärtige Mobilfunkstrahlung. Das wird derzeit mit 5G noch um ein Vielfaches schlimmer. Die Immunkraft der Menschen wird geschwächt. Sogar aus dem All werden wir in Kürze komplett mit 5G eingedeckt. Es beginnt in Nordamerika, dann überall. Viren können sich dann viel leichter verbreiten. Wenn wir nicht alle zusammen aufstehen und uns wehren werden wir alle leiden. Die Gefahr wird von 95 der Menschen noch überhaupt nicht erkannt, aber viele leiden schon heute als Elektrosensible. Gemeinsam sind wir stark.


Drucken

Kommentar verfassen

Da es mit der automatischen Kommentarfunktion nie so richtig geklappt hat, wurde diese entfernt. Schicken Sie doch bitte Ihren Kommentar einfach per Email - er wird dann hier eingetragen!


Selbstverständlich werden Ihre persönlichen Daten streng vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben! - Lesen Sie hierzu auch unsere Datenschutzerklärung


zurück zur Auswahl


Alle Artikel anzeigen