Elektro-Sensibilität − Auswirkungen von Elektrosmog auf den menschlichen Körper

Grundlagen

Gehrinwellen Unser Körper produziert durch die biochemischen Vorgänge in seinem Inneren selber elektrischen Strom. So werden Informationen über unsere Nerven-Bahnen durch einen Wechsel aus chemischen und elektrischen Impulsen weiter geleitet. Dadurch entsteht das eigene elektromagnetische Feld des Menschen, welches mit physikalischen Methoden (z.B EKG, EEG) problemlos messbar ist. Dieses Feld wird auch als "Aura" bezeichnet.

Nerven Unser Nervensystem Die Gesmtlänge aller Nerven beträgt bei einem Menschen mit 1,70 m Größe 300.000 km! ist ein komplexes Schaltkreissystem, welches zentral von Gehirn und Rückenmark gesteuert wird, hier drängt sich der Vergleich mit Computersystemen auf, diese kommen aber kaum an diese Komplexität heran. Sowohl Mensch als auch Computer arbeiten mit Gleichstrom, das menschliche System aber "nur" mit 60 Milli-Volt & 4 Pico-Ampere.

Und wie wir vielleicht noch aus dem Physik-Unterricht wissen, beeinflussen sich elektromagnetische Felder gegenseitig. Die an Menge und Stärke immer mehr zunehmenden elektromagnetischen Wechsel-Felder durch moderne drahtlose Kommunikationstechnologie und durch andere technische Einrichtungen, die mit Strom laufen, wie Maschinen, Haushaltsgeräte usw. treten daher in Wechselwirkung mit unserem eigenen elektromagnetischen Feld.

Körperfeld Bei den niederfrequenten elektrischen Feldern wirkt der menschliche Körper wie eine Antenne und verzerrt diese sogar entsprechend der eigenen Lage zu diesen Feldern. Die niederfrequenten magnetischen Felder durchdringen den Körper und erzeugen elektrische Ströme im Inneren (Induktion).

Die hochfrequenten elektromagnetischen Felder dringen mit ihrer Trägerfrequenz tief in organische Materie ein, nicht umsonst kann man mit Mikrowellen Speisen sehr rasch erwärmen...   Je nach verwendeter Frequenz werden bestimmte Zellstrukturen besonders stark betroffen, deren Größe entspricht dann der Wellenlänge der jeweiligen Frequenz = ideale Antenne! − Dort "funken" sie dann mit Ihrer Pulsung Das ausgesendete Signal wird "zerhackt", um mit jeden Bruchstück digitale Datenpakete an verschiedene Empfänger übertragen zu können , die in Frequenzen arbeitet, die unseren biologischen Rhythmen (10 Hz, 100 Hz, 270 Hz etc.) entsprechen, wie der Herzfrequenz, den Alpha- oder Theta-Wellen usw. der zellinternen Kommunikation dazwischen.

Überlagerungen des menschlichen Feldes

Wo bei starken elektrischen oder magnetischen Feldern Computer abstürzen, regelt das menschliche System noch eine ganze Weile dagegen, um den "Betrieb" des Organismus noch irgendwie aufrecht zu erhalten...  - Irgendwann ist unser System aber überlastet, dies führt bei immer mehr Menschen zu "Störsender-Effekten". Das heißt, die Beeinflussung Die Evolution habe den Frequenzbereich, der nun vom Mobilfunk besetzt werde, genutzt, um damit die Steuerung der Lebensvorgänge im Inneren des Menschen zu organisieren. "Mobilfunk funkt unseren Zellen und ihrem Informationsaustausch untereinander dazwischen", so die Verbraucherschutzorganisation Diagnose-Funk.

Zitat FAZ 26.5.2011, Autorin Katrin Hummel
des eigenen elektromagnetischen Feldes durch die technisch erzeugten Felder führt zu Störungen im internen Informationsfluss des menschlichen Körpers, was sich dann in vegetativen Krankheiten äußert!

Da es wenigstens, was die Feldstärken (=Sendeleistung) der verwendeten Geräte gesetzliche Bestimmungen   Infos zu Grenzwerten als pdf - Bitte Klicken! (wenigstens für Neugeräte) gibt, sind die Auswirkungen selten unmittelbar spürbar. Die Schwingungen im körpereigenen Feld differieren immer leicht, z.B. hat man nicht immer exakt den gleichen Pulsschlag, dadurch kann der Körper rasch auf geänderte Belastungen reagieren (ansteigender Puls bei körperlicher Belastung, sinkender bei Ruhe). Die technischen Signale haben aber eine konstante(Maschinen) Frequenz. Durch diese permanente Störung des internen Informationsflusses durch einen konstanten, künstlichen Dauerstress kommt es zu Fehlreaktionen im menschlichen Körper - und es gibt bald keinen Bereich mehr, indem keine künstlich erzeugten elektromagnetischen Felder auftreten - dies führt zu immer mehr diffusen, schleichenden und chronischen Problemen!

Diese uns immer stärker umgebenden künstlichen elektromagnetischen Felder (EMF) führen daher zu einem regelrechten "Elektrosmog", was bei vielen Menschen zu Empfindlichkeitsreaktionen führt, die dann unter der Diagnose "Elektro-Sensibilität" laufen...

Störungen

Dies fängt mit "Umpäßlichkeiten" an:

  • Schlafstörungen
  • Mattigkeit
  • Gereiztheit
  • Depression
  • BurnOut
  • Muskelkrämpfe
  • Taubheitsgefühle
  • Gedächtnisstörungen
  • Wortfindungsstörungen
  • Blutdruckänderungen
  • Kopfschmerzen (Migräne)
  • Ohrensausen (Tinnitus)
  • Herzrhythmusstörungen
  • Konzentrationsschwäche
  • Aufmerksamkeits-Defizit-Syndrom (ADHS)
  • Wundheilungsstörungen
  • Verdauungsstörungen, Nahrungsmittelunverträglichkeiten
  • Zunahme von Allergien
  • etc.

Diese Störungen können sich bei Dauerbelastung zu anhaltenden und irreparablen Strom & Strahlen-Schäden ausweiten:

  • Schwächung des Immunsystems
  • Störung des Hormonsystems (Serotonin, Melatonin)
  • Störungen des Nervensystems
  • degenerative Erkrankungen des ZNS wegen Öffnung der Blut-Hirn-Schranke (Alzheimer, Demenz ...)
  • Stoffwechselstörungen wegen Störungen des Mikrobioms im Darm und des Kalzium-Flusses in den Zellen
  • Schäden am Herz/Kreislaufsystem, Verklumpungen der roten Blutkörperchen (Geldrollensyndrom)
  • erhöhtes Krebs-Risiko
  • Brüche in den DNA-Strängen
  • Suizid-Gefährdung
  • Zusammenbrüche
  • etc.

Moderne Medizin kontra Eigenverantwortung

Aufgrund der störenden Wirkungen auf Immunsystem, Nervensystem und Hormonhaushalt möchte ich hier die Hypothese aufstellen, dass die zunehmende Belastung durch EMF eine Ursache (unter mehreren) für Erkrankungen ist, denen die moderne Medizin relativ ratlos gegenüber steht, und diese dann unter Sammelbegriffen wie Multiple Sklerose, Fibromyalgie oder gar Psychosomatik einzuordnen versucht. Ich denke, das es dringend nötig wäre, hier mal genauer nachzuforschen...

Bedenken Sie aber auch, das der Elektrosmog eine, wenn auch nicht zu unterschätzende Ursache unter vielen ist. Gerade unser moderner Lebensstil birgt viele Stressfaktoren (Leistungsdruck, Überernährung, mangelnde Bewegung...), die gesundheitliche Auswirkungen haben. Ebenso spielen Umweltgifte & Schadstoffe eine Rolle, des Weiteren Pilze, Bakterien & Allergene...
- Versuchen Sie diese Risikofaktoren in Ihrem eigenen gesundheitlichen Interesse so weit als irgend möglich zu minimieren!

Die Reduzierung von Elektrosmog wirkt sich auf alle Fälle positiv aus, vor allem, wenn Sie elektrosensibel, bzw. strom & strahlengeschädigt sind! - Und auch dann, wenn Sie meinen, das Ihnen das Alles (noch) nichts ausmacht...

Egal ob hoch- oder niederfrequente Felder - wenn Sie den Verdacht haben, das Sie diesem verstärkt ausgesetzt sind, und darauf reagieren - überprüfen Sie dies durch Messungen! Bau-Biologen, Geo-Biologen, Elektro-Biologen oder auch viele Bürger-Initiativen verfügen über die nötige Messtechnik und bieten hier Ihre Dienste an.

Wieso kann man sich gegen alle diese elektromagnetischen Felder(EMF)schützen?

Was kann man sich gegen Elektrosmog Gutes tun? - Erfahren Sie mehr...

Rat und Hilfe bei Elektrosensibilität vom Geobiologen